Veränderungsmanagement - Consulting - Systemische Organisatinosberatung - Training - Coaching - Change Management

 Veränderungsmanagement
Moderation   Beratung
Training   Coaching

Startseite
Wir bieten ...
Methoden
Praxisbeispiele
Jahresmeeting
Konfliktklärung
RTSC-Konferenz
Prozessoptimierung
Neuanfang nach der Krise
Führungswandel
Umsetzungs-Kick-off
Auftragsabwicklung
Führungskräftekonferenz
Prozessorganisation
Reorganisation Fertigung
Anlässe
Referenzen
Partner
Interessantes
Zitate zu Veränderung

 Impressum   Kontakt
© 2002-2009 Veränderungs-Consulting

Führung im Wandel

Wie man Führung auf prozessorientierte Strukturen ausrichtet

Situation
Das Unternehmen hatte schon viel Vorarbeit geleistet. Wachstumsdruck hatte das Management frühzeitig dazu bewogen, die Organisation auf Prozesse hin auszurichten. Mitarbeiter und Führung waren durch diese harte Umstellung über lange Zeit in höchstem Maße gefordert und entsprechend “projektmüde”.
Das Management spürte an diesem Punkt, dass es nicht genügte, die Prozesse zu verändern und die Organisation umzustellen. Die Art der Führung war die alte geblieben. Es stellte sich die Frage: Wie können sich Führungskräfte auf prozessorientiertes Führen umstellen?

Problemlösung, Prozess, Gruppe, Team

Ergebnisse
Nach der ersten Runde Workshops waren es die Führungskräfte selbst, die das Projekt weiter voran treiben wollten. Sie hatten persönlich einen Nutzen aus dem Gelernten erfahren, erste Erfolge zeigten sich im Alltag. Der prozessorientierte Führungsstil passte zu der neuen Organisation. Die Führungskräfte erfuhren, dass erst mit dem veränderten Verhalten aller Menschen in den Prozessen wirkliche Prozessorientierung erreicht ist.

Ziele und Inhalte
Man entschloss sich zu einem Projekt über eine Zeitdauer von ein bis zwei Jahren, in welchem die Führungskräfte zweier Standorte praxisnah erfahren sollten, was es bedeutet, den eigenen Führungsstil auf die Bedürfnisse der neuen Organisation anzupassen.

Ergebnisse, Dialog, Gruppe, Workshop

Jetzt galt es, den aufkeimenden Gedanken mancher Führungskraft (“Habe ich denn in den letzten Jahren alles falsch gemacht?”) aufzugreifen und auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen. Spaß am Erfahren neuer Führungsaufgaben stand dabei im Mittelpunkt. Theorie in kleinen, knackigen Portionen, Simulationen mit nachhaltigem Erfahrungsinhalt und Diskussionen führten dazu, dass bereits nach den ersten Workshops geflügelte Worte in den Alltag mitgenommen wurden.